Meine Schule





Zusammenarbeit KiTas

von Christoph Greis

Die Kooperation zwischen Kindertagesstätten und Grundschule ist ein sehr wichtiger Punkt in unserer pädagogischen Arbeit.
Daher haben wir in den letzten Jahren die Zusammenarbeit mit den in unserem Einzugsgebiet liegenden Kindertagesstätten: katholische Kindertagesstätte St. Hildegard, ev. Kindertagesstätte Regenbogen und städtische Kindertagesstätte Wuselkiste intensiviert. Gemeinsam haben wir einen Kooperationskalender entwickelt, der für das gesamte Schuljahr Elemente der Zusammenarbeit festschreibt. Ziel unserer Zusammenarbeit ist ein möglichst problemloser Übergang der Kinder von der Kindertagesstätte in die Schule. Dabei sehen wir sehen wir drei große Bereiche, die für einen reibungslosen Übergang in der Grundschule wichtig sind:
1. Austausch auf der Teamebene
2. Elternarbeit
und vor allem
3. Projekte und Patenschaften mit den Kindern.
Näheres zu den einzelnen Punkten erfahren Sie unter den entsprechenden Menüpunkten.

Austausch auf der Teamebene:
In regelmäßigen Abständen finden Hospitationen seitens der Schule in den Kindertagesstätten sowie seitens der Kindertagesstätten in der Schule statt.
Ziel ist, eine gegenseitige Wertschätzung der Arbeit des jeweils anderen sowie eine gegenseitige Annäherung mit dem Ziel einer kontinuierlichen pädagogischen Arbeit zum Wohle der Kinder. Wichtig ist für daher auch die Möglichkeit eines Austausches zwischen den Institutionen, von dem wir von Ihnen, liebe Eltern, das Einverständnis benötigen.

Elternarbeit:
Wichtig ist uns eine möglichst frühzeitige, kontinuierliche und intensive Elternarbeit. Daher bieten wir Ihnen durch die Teilnahme der Schule auch an den Elternabenden der Kindertagesstätten schon frühzeitig die Möglichkeit, mit uns als Schule – schon vor der Einschulung – in Kontakt zu treten.
Zudem bieten wir im Jahr vor der Einschulung zwei Elternabende für Sie als zukünftige Schuleltern an:
Im Herbst einen Elternabend zum Thema: Schulreife, der von der für uns zuständigen Schulärztin Frau Dr. Kögler mitgestaltet wird.
Im Spätfrühjahr einen Elternabend zur Einschulung selbst, an dem Sie Ihre Fragen stellen können und sich über den Schulbeginn intensiv informieren können.

Projekte und Patenschaften mit den Kindern
Im Laufe des Schuljahres gibt es mehrere Gelegenheiten, an denen Die zukünftigen Erstklässler „ihre“ Schule schon einmal kennen lernen können.
Am Tag der Schulanmeldung bringen Sie bitte Ihr Kind mit in die Schule. In einem ersten Gespräch möchten wir Ihr Kind kennen lernen. An diesem Tag darf ihr Kind auch bis zu 3 Wünsche für die Klasseneinteilung äußern. Sollte sich im Laufe des Jahres an den angegebenen Wünschen noch etwas ändern, bitten wir Sie uns dies bis Anfang Mai mitzuteilen. Bitte überlegen Sie gut, welche Kinder Sie angeben, da eine nachträgliche Veränderung der Klasseneinteilung nicht mehr möglich ist.
Die Schüler kommen zu einem Projekt in die Schule und erleben einen ersten Tag mit den jetzigen 2. Klassen.
Die Kinder der 2. Klassen übernehmen zudem die Patenschaft für die Kindergartenkinder und sind nach der Einschulung die Ansprechpartner beim Einleben in die Schulgemeinschaft.
Im Frühjahr bieten wir für unsere zukünftigen Erstklässler einen Kennenlerntag an. An diesem Tag kommen die Kinder in die Schule und haben mit zwei Lehrern einen Vormittag Unterricht. An diesem Tag sind auch die Erzieherinnen mit dabei, sodass sie in einem Rückmeldegespräch in der Kindertagesstätte erfahren können, wie sich ihr Kind an diesem Tag gegeben hat.
Die Kindergartenkinder sind zudem zu Schulfesten, Bundesjugendspielen und anderen Aktivitäten eingeladen.