Meine Schule





Schwerpunktschule - was ist das?

von Christoph Greis

Gemeinsam gehts besser - individuelles Lernen in kleinen Gruppen - Foto/Abbildung: Frau Kurz
Frau Kurz
Wir sind eine Schwerpunktschule.
Dies bedeutet, dass an unserer Schule Regelgrundschüler mit beeinträchtigten Kindern gemeinsam leben und lernen.
Dabei unterrichten wir derzeit integrativ beeinträchtigte Schüler mit folgenden Lernbeeinträchtigungen:
- Sprachbeeinträchtigung,
- Körperbeeinträchtigung,
- geistiger Beeinträchtigung,
- sozial-emotionaler Beeinträchtigung.
Derzeit werden 28 beeinträchtigte Kinder in 13 Klassen unterrichtet. Dabei legen wir sehr großen Wert darauf, die Schüler gemeinsam nach eigenen Lernplänen in der Klassengemeinschaft zu unterrichten. Dabei setzen wir unter anderem auf Doppelbesetzungen in den Klassen.
Dies erreichen wir durch die Unterstützung unserer Grundschullehrer durch Förderschullehrer, pädagogische Fachkräfte sowie Integrationshelfer.
Da unsere Schule die Individualität der einzelnen Schüler – aber auch Lehrer – als Chance und Stärke sieht, ist für uns die gesamte Schulgemeinschaft ein Integrationsort.
Gemeinsam mit den Förderschullehrern sowie den pädagogischen Fachkräften differenzieren die Grundschullehrer in eigenen Arbeitsplänen sodass jedes Kind individuell gefördert und gefordert wird.

Zusätzlich bieten wir weitere Förderangebote in temporären Lerngruppen in den Bereichen
Sprachförderung
Sportförder
sowie in Förderangeboten zu den Hauptfächern Deutsch und Mathematik.

In Rücksprache mit Ihnen, liebe Eltern, entwickeln wir für Kinder mit Lernschwierigkeiten einen individuellen Förderplan, der auf einen überschaubaren Zeitraum festgelegt ist.

Eine große Chance für beeinträchtigte Schüler ist an der Schwerpunktschule die Möglichkeit, dass Kinder mit Fördergutachten ohne erneuten Test, am Ende der Grundschulzeit je nach Entwicklung den Grundschulabschluss bekommen können und anschließend eine weiterführende Regelschule ( in unserem Fall ist dies die IGS Gerhard Ertl, Sprendlingen) besuchen.